Location Scouting: Wie finden Sie den perfekten Drehort?

Die perfekte Location für einen Filmdreh zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Bevor man sich für einen Drehort entscheidet, ist das Abklären der Umstände vor Ort, also ein Location Scouting, ein absolutes Muss. Das gilt für grössere Produktionen sowie für ein Youtube-Video gleichermassen.

Die folgenden Tipps können Ihnen dabei helfen, Sie vor bösen Überraschungen am Drehtag zu bewahren.

1. Google Street View

Für eine grobe Vorauswahl für Outdoor-Locations können Google Maps und Street View Ihnen behilflich sein. Sie können bequem vom Bürostuhl Gegenden auskundschaften und gegebenenfalls bereits vorsortieren.



2. Genügend Zeit einplanen

Geben Sie sich genug Zeit für das Scouting. Pro Location einen halben bis ganzen Tag einzuplanen, wird sich auf das Endergebnis positiv auswirken. Wenn Sie sich selber unter Zeitdruck setzen, tun Sie sich damit keinen Gefallen. Achten Sie zudem darauf, dass Sie das Scouting möglichst zur gleichen Tageszeit durchführen, wie der Dreh geplant wäre (z.B. für einen Nacht-Dreh auch die Location in der Nacht anschauen).



3. Ihre Kamera muss mit!

Die Kamera muss unbedingt bereits beim Scouting dabei sein. Machen Sie Fotos von der gesamten Location. Überlegen Sie sich für jede Szene, wie sie sie am besten filmen, prüfen Sie verschiedene Kameraeinstellungen und vergewissern Sie sich, ob Ihre Vorstellungen gemäss Drehbuch in die Tat umgesetzt werden können.



4. Licht

Elementar für einen erfolgreichen Dreh ist das Wissen um die Lichtverhältnisse. Sie wollen weder von zu viel Helligkeit, starkem Gegenlicht, noch von Schatten überrascht werden. Das gilt sowohl für Indoor-, als auch Outdoor-Locations.

Hierfür gibt es Apps wie Sun Surveyor:

Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.ratana.sunsurveyorlite

Iphone:  https://apps.apple.com/ch/app/sun-surveyor-sonnenvermesser/id525176875

Es empfiehlt sich dennoch, das selber vor Ort zu überprüfen.



5. Akustik

Testen Sie die Akustik. Hallt der Raum zu sehr? Gibt es Störgeräusche in der näheren Umgebung, wie beispielsweise Strassenlärm? Machen Sie dafür auch einige Testaufnahmen mit dem Mikrofon.



6. Zeit ist Geld

Überlegen Sie sich vor Ort jeder Location, ob der Zeitaufwand, den Sie für die Dreharbeiten eingeplant haben, realistisch ist. Sie wollen nicht erst am Drehtag herausfinden, falls dem nicht so ist und der Drehtag dann nicht mehr beendet werden kann oder die Mietdauer der Location sich dadurch verlängert.



7. Logistik

Machen Sie sich bei jeder Location auch Gedanken zur Logistik. Wichtige logistische Fragen sind zum Beispiel:

Gibt es genügend Parkplätze in der Nähe und kann das Material einfach angeliefert werden? Wenn Sie viel Material zum Dreh mitnehmen müssen, sind Sie womöglich froh, wenn Sie dieses nicht mehrere hundert Meter transportieren müssen. Ansonsten denken Sie daran, einen Handziehwagen für den Transport des Materials mitzunehmen.

Hat es genügend Steckdosen vor Ort? Notieren Sie sich in Indoor Locations, wo es Steckdosen hat. Nehmen Sie am besten einen Steckdosentester mit.

Denken Sie daran, dass besonders Sicherungen in Altbaugebäuden gerne Mal überfordert sind mit zu vielen Geräten im selben Stromkreis. Sie wollen nicht, dass die Sicherung genau beim perfekten Take ausfällt.

Falls bei der Location kein Strom vorhanden ist, nehmen Sie für den Dreh genügend geladene Akkus mit.

Weitere Kriterien, die Sie für einen längeren Dreh in Betrachtung ziehen müssen, sind Möglichkeiten für die Crew-Verpflegung, WCs und Sitzgelegenheiten.



8. Schöpfen Sie das Potential der Location aus

Schauen Sie sich um. Entdecken Sie etwas, das sich womöglich hervorragend in Ihre Produktion integrieren liesse und diese damit aufwerten könnte. 

Nutzen Sie auch mögliche Synergien der Location. Es kann vorkommen, dass Sie sich eine Indoor-Location anschauen und beim Scouting erkennen, dass diese zusätzlich einen tollen Garten hat, den Sie ebenfalls als Drehort nutzen können. Gerade bei  grösseren Filmproduktionen mit vielen Szenen sind Sie möglicherweise froh darum, die Location nicht allzu oft wechseln zu müssen! Nutzen Sie diese Chancen vor Ort!



9. Halten Sie sich an das Drehbuch!

Nebst den Lichtverhältnissen, Strom, Akustik etc. ist es natürlich wichtig, dass die Location zu der im Drehbuch beschriebenen Szenerie passt. Nehmen Sie deshalb auch das Drehbuch oder gar das Storyboard mit zum Scouting, damit Sie die Location damit vergleichen können.



10. Bewilligungen und Miete

Für manche Drehorte müssen Sie vorab eine Dreh-Bewilligung einholen (z.B. an Flughäfen oder auch auf privaten Grundstücken). Berechnen Sie genügend Zeit ein, diese Bewilligung vor dem Dreh zu beantragen und nehmen Sie sie unbedingt zum Dreh mit. Falls die Location privat ist, fallen für den Drehtag möglicherweise Mietkosten an, die Sie im Budget mit einberechnen müssen. 

Schauen Sie auch, dass Sie einen Kontakt haben vor Ort (z.B. einen Hauswart), der Ihnen bei Fragen während dem Dreh behilflich sein kann.



11. Auch das Scouting profitiert von Darstellern

Wenn möglich, nehmen Sie Ihre Protagonisten mit zum Scouting und machen Sie Fotos oder Videoaufnahmen mit ihnen an der Location. Potentielle Probleme werden so enttarnt und Ihre Vorstellungskraft wird durch Testbilder unterstützt.


AutorIn:
Adrian Marmy
Mehr Blog-Einträge
  • Wir sind nahe bei unseren Kunden
  • Titelbild vom Blog über Marokko
    Tag der Jugend in Marokko
  • Die neuen Drohnen-Regelungen

Fasnacht & Partner AG
Burgunderstrasse 36
4051 Basel
061 227 98 98
info@fasnachtpartner.ch

Impressum
© 2020 Fasnacht & Partner AG
crossmenu